Flugangst und die Lösung

Das dumme am Reisen ist, dass man immer irgendwie zum Ort des Geschehens kommen muss und ich leider immer ein wenig Angst vorm Fliegen habe. 

Die Magennervosität beginnt gut 2 Wochen vorm Abflug und macht einen auf Dauer echt fertig.

Also sollte ein Ziel sein für später ein reisetaugliches Gefährt zu haben mit dem man zur Not auch weite Strecken bequem überbrücken kann.

Da für dieses Jahr noch ein 14 Tage Trip nach Spanien ansteht, wurde der Invest kurzerhand getätigt.

Nun ist er da:

Ford Transit Turneo

Baujahr 2009

80000 km gelaufen

Diesel (Euro 4)

Baustellen Fahrzeug

 

 

Ziel: Umbau als Camper für 2-3 Personen


Reinigung

Der Bus war im Einsatz für eine Kernbohrfirma und dementsprechend sahen die alten OSB Platten mit denen der Bus von innen beplankt waren auch aus. Unter den Platten kamen dann zudem die Jahre der Benutzung zum Vorschein und es musste erst einmal eine Grundreinigung her.


Nachdem alles Alte raus war, musste der Innenausbau wieder hergestellt werden. Hierfür habe ich ebenfalls OSB Platten verwendet die später dann mit schwarzem Filz beklebt wurden. Der Boden wurde in 4 Schichten mit Bootslack versiegelt und die Kanten mit Riffelblech Profilen verstärkt.

Der Dachträger

Zu einem guten Campingbus gehört auch ein ordentlicher Dachträger :-)

Man weiß ja nie was man unterwegs so findet und ärgert sich dann nicht genug Platz zu haben. Nach ein wenig Recherche habe ich auch das passende Gestell gefunden. Die Firma Malco bietet für alle Arten von Transporter Schwerlastträger an. Das Angebot direkt vom Hersteller passte nicht in mein Budget also musste ich bei Ebay Kleinanzeigen einen passenden suchen.

In Deutschland tobte gerade das schwere Unwetter und auf dem Weg zum Dachträger musste ich mitten durch nach Kevelar. Was tut man nicht alles für ein bisschen mehr Freiheit:-)

 

Dachträger im Regen montiert und ab nach Hause damit. Die orangene Beklebung kam runter und wurde gegen ein sattes Schwarz als Grundlage für Aufkleber getauscht. Da bin ich dann doch ein Spielkind :-)

Innenausbau und Einrichtung

Nachdem alles soweit verkleidet war, musste die Platte für das Bett eingebaut werden. Diese ist in ca. 45 cm Höhe auf einen Rahmen geschraubt der mit den Radkästen verbunden ist. Unter dem Bett gewinnt man so ausreichend Stauraum für Kisten und sonstigen Kram. Die Bettfläche ist 140 cm * 200 cm und an den Eckpunkten des Rahmens sind Stützen geschraubt. Die gesamte Liegefläche ist zusätzlich mit Filz bezogen. Der Rahmen wurde so verbaut, dass man ihn problemlos wieder herausnehmen kann.

An den Seitenwänden habe ich Staufächer angebracht um Platz für Kleinkram zu bekommen der sonst bei der Fahrt nur im Auto herumfliegen würde.

Für die Stromversorgung der Kühlbox, Handys und Fotosachen habe ich jeweils hinten und vorne in der Wand USB Steckdosen und Batterieladeanzeiger eingebaut. Die Steckdosen sind an eine zweite Batterie angeklemmt die vorne unterm Beifahrersitz Platz gefunden hat. Ein Batterieladeregler regelt den Stromfluß zwischen Starterbatterie und der 2. Batterie. Zusätzlich sind alle Steckdosen mit Sicherungen abgesichert.

An der Heckseite des Fahrzeugs ist am Bettrahmen ein Klapptisch aus einer Siebdruckplatte über die volle Breite angebracht der mit Ketten an der Wand befestigt ist. Da man aus anderen Ländern einige Mitbringsel hat, hängt nun unter dem Himmel vom Fahrzeug ein fettes Hippietuch aus Indien was ich mit Stabmagneten an der Decke befestigt habe.

Fertig!

Weitere Bilder von der ersten Reise folgen sicherlich :-)

Wer gerne mehr über die Umbauaktion oder die Elektroverkabelung wissen möchte kann mir gerne eine Nachricht schreiben.


Einkäufe Drumherum

USB Steckdosen zum Laden für Handy, Kamera und Kühlbox

Sicherungskasten für  Verbraucher an der Zweitbatterie

Zweitbatterielader

Aktive 45 Literkühlbox für 12 Volt und 230 Volt. Sehr angenehme Größe mit viel Stauraum.

Einfache LED Campinglampe. Sie kann weiß und rot leuchten :-)

Stabmagnete zum befestigen von Tüchern an der Karosserie

Staufächer für die Seitenwände

4mm Filz zum Verkleiden der Wände und der Liegefläche.

Zweitbatterie mit 800 A

Windabweiser für die Seitenfenster. So kann man auch mal bei Regen einen Spalt auflassen.

Flexible Wäscheleinen für unterwegs

Faltbares Waschbecken. Praktisch!



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Axel Krieg (Montag, 04 Juli 2016 20:17)

    Super cool gemacht! Was hat der Umbau ca. gekostet? Wenn wir uns vorher nicht hören, viel Spaß im Urlaub :)